Der mächtige Chobe in Botswana

Botswana ist eines der wenigen afrikanischen Länder mit einer stabilen Regierung, reich an Mineralien, exquisiter natürlicher Schönheit und einer starken Währung. Ihre Währung ist zu diesem Zeitpunkt sogar stärker als der südafrikanische Rand. Obwohl Südafrika meistens als das fortgeschrittene und stabile Land in Afrika angesehen wird, hatte Botswana nie politische Instabilität oder Stammeskriege, wie sie 90 % der anderen afrikanischen Länder irgendwann nach der Unabhängigkeit erlebten.

Der nördliche Teil von Botswana hat das Okavango-Delta, das Moremi-Wildreservat, den Chobe-Fluss und den Nationalpark. Unterkunft und Reisen in diese Gebiete sind sehr teuer. Ich konnte nur zwei Backpacker-Hostels in Botswana finden, von denen eines in Gaberone ist. Gaberone ist definitiv kein Touristengebiet. Nachdem ich mit Leuten gesprochen hatte, die Land in Botswana besitzen und Insider-Informationen über das Land haben, verstand ich das Ziel dahinter. Im Gegensatz zu vielen anderen afrikanischen Ländern ist Botsuanas Hauptanliegen der Schutz seiner natürlichen Ressourcen.

Sie wollen nicht, dass undankbare Touristen das Land für einen Billigurlaub überschwemmen. Die Bereiche bleiben ruhig und still. Es bereichert offensichtlich das Erlebnis für die Touristen, die es besuchen, und trägt zur luxuriösen Atmosphäre bei.

Der Chobe Nationalpark hat eine der größten Elefantenpopulationen in Afrika. Während einer Fahrt durch den Park oder einer Bootsfahrt auf dem Chobe sind Ihnen wunderbare Nahaufnahmen dieser eleganten und kraftvollen Tiere garantiert. Es gibt auch große Herden von Impalas, Büffeln und vielen anderen Tieren und Vögeln.

Auf der Flusskreuzfahrt treffen Sie mit Sicherheit auf ein paar Flusspferde, die sich im Wasser entspannen. Sie müssen genau hinschauen, da sie meistens eher wie Felsen im Wasser als wie Tiere aussehen. Sie kommen jedoch hin und wieder heraus, was Ihnen die Möglichkeit gibt, sich diese riesigen Kreaturen genau anzusehen. Sie sind sehr gefährlich und versuchen manchmal, die Boote auf dem Fluss anzugreifen. Keine gute Idee, da die meisten Boote, die Touren auf dem Fluss unternehmen, viel größer sind als sie. Auf einem kleinen Boot könnten Sie jedoch in Gefahr geraten, wenn ein wütendes Nilpferd in seiner Ruhe gestört wird.

Es gibt viele Lodges am Fluss mit herrlichem Blick auf den mächtigen Fluss, der jetzt so voll ist, dass viele Decks und Braai-Bereiche am Flussufer unter Wasser stehen. Flusskreuzfahrten können in einem großen Kreuzfahrtschiff oder kleineren Schnellbooten durchgeführt werden. Die meisten Lodges haben ihre eigenen Boote. Von den Viktoriafällen aus können Tagesausflüge nach Chobe unternommen werden. Hotels und Rucksacktouristen in Livingstone (Sambia) oder Victoria Falls Town (Simbabwe) können dies für Besucher organisieren.

Auch dies ist kein billiger Ausflug, aber lohnenswert, wenn Sie die Victoriafälle besuchen. Es ist etwa 80 km von Livingstone entfernt. Was dieses Erlebnis einzigartig macht, ist, dass Sie die Grenze bei Kazangulu mit der Fähre über den Chobe überqueren. An diesem Punkt sehen Sie von der Fähre aus die Grenzen von Namibia (Caprivi-Streifen), Sambia, Botswana und Simbabwe. Die Einheimischen nutzen die Fähre regelmäßig und steigen mit all ihren Produkten aus, von Eimern mit Tomaten über Zuckerrohr bis hin zu Zementsäcken. Es gibt Ihnen einen kleinen Einblick, wie sie leben und überleben.

Chobe ist eine Erfahrung, die gelebt werden muss und nicht in Fotos oder Worten festgehalten werden kann. Ernest Hemingway sagte: „Ich habe in Afrika keinen Morgen erlebt, an dem ich nicht glücklich war.“ Ich stimme zu.



Source by Annette Hendley

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.