Ein rauflustiger Typ, der Profi-Wrestling-Fans zum Lächeln brachte

Im Jahr 2015 verlor die Welt des Sports und der Unterhaltung eine Legende, die viel zu jung starb. „Rowdy“ Roddy Piper starb im Alter von nur 61 Jahren an einem Herzinfarkt. Piper wurde 1954 als Roderick George Toombs in Saskatoon, Saskatchewan, Kanada, geboren und war ein professioneller Wrestling-Superstar, dessen „Piper’s Pit“-Interviews so legendär waren wie seine Eskapaden innerhalb und außerhalb des Rings. Er konnte seine Karriere in viele Bereiche der Unterhaltung verwandeln, einschließlich der Schauspielerei. Er trat in einer Reihe von Rollen auf der Leinwand auf und übernahm Cartoon-Stimmen, aber Roddy ist wahrscheinlich am besten dafür bekannt, John Nada in They Live zu spielen, dem Science-Fiction-Klassiker von John Carpenter, der im Laufe der Jahre eine Kult-Anhängerschaft entwickelt hat. Nie einer, der sehr lange in einer Person bleibt Roddy begann als schurkischer Wrestler, wechselte aber oft zu einem kleinen Helden oder einer Art guten Kerl. Er trat auch noch 2014 als Komiker auf und hatte eine beeindruckende Fangemeinde als Moderator einer Podcast-Show.

Roddy war hauptsächlich schottischer Abstammung und stolz darauf, wie die Kleidung zeigt, die er im Ring trug. Obwohl er schon in jungen Jahren sehr geschickt im Dudelsackspielen wurde, sagt Piper, er könne sich nicht erinnern, wie es dazu kam. Roddy erinnert sich, wie er zu seinem Wrestling-Namen kam. Zu Beginn seiner Profikarriere betrat er den Ring im Kilt und spielte Dudelsack. Als der Ansager seinen Nachnamen vergaß, stellte er den Wrestler einfach als „Roddy the Piper“ vor und der Name blieb hängen. Pipers Leben war immer voller Kontroversen, die begannen, als er kurzerhand aus der Junior High School geworfen wurde. Später verließ er als junger Teenager nach einigen Auseinandersetzungen mit seinem Vater sein Zuhause. Sein Vater war Mitglied der Royal Canadian Mounted Police und immer um den Ruf der Familie besorgt. Als geborener Athlet, der regelmäßig trainierte, fand Piper Arbeit in einer Vielzahl von Fitnessstudios, die ihm das Geld einbrachten, um in Hostels zu leben.

Roddy hatte einen sehr kämpferischen Geist und begann seine sportliche Karriere als Amateur-Wrestler, Boxer und Judo-Wettkämpfer. Er gewann schließlich die prestigeträchtige Golden Gloves Championship und erhielt einen schwarzen Gürtel im Judo vom amerikanischen Profi-Wrestler, Judo-Experten und Champion Gene LeBell. Als Piper gerade 15 Jahre alt war, war er bereit, Profi zu werden und trat der American Wrestling Association bei, wo er sich einen Ruf als „Bad Guy“-Wrestler erwarb. Er wechselte 1975 zur wohlhabenderen National Wrestling Alliance. Diese Organisation war damals riesig und brachte eine Reihe von Superstars hervor, darunter Buddy Rogers, Killer Kowalski, Bobo Brazil, Gene Kiniski, Dory Funk, Dory Funk Jr., Harley Race, Jack Brisco, Dusty Rhodes, Great Malenko, Buddy Colt, Eddie Graham, Sting und Bobby Shane, um nur einige zu nennen.

In den späten 1970er Jahren bis 1983 bewegte sich Piper durch verschiedene Pro-Wrestling-Territorien und trat gegen Topstars wie Ric Flair, Jack Brisco, Chavo Guerrero und viele andere an. Er wurde oft mit Freddie Blassie verglichen und die beiden trafen sich tatsächlich im Madison Square Garden, als Piper von Vince McMahon ein Match im WWF gegeben wurde. Blassie stopfte Toilettenpapier in Roddys Dudelsack, damit er sie nicht für die Menge spielen konnte. 1984 wechselte „Rowdy“ Roddy Piper zu McMahon’s Worldwide Wrestling Federal und wurde aufgrund all der TV-Berichterstattung, die der WWF erhielt, sofort ein Pro-Wrestling-Superstar. Man könnte meinen, er sei auf dem Höhepunkt seiner Karriere, aber das war erst der Anfang. Piper wurde so beliebt und versiert in Interviewfähigkeiten, dass er sein eigenes TV-Segment namens „Piper’s Pit“ erhielt, das zu einem Favoriten der WWF-Fans wurde.

Piper war in alle möglichen orchestrierten Chaos verwickelt, darunter Fehden, an denen die WWF-Stars Captain Lou Albano, Hulk Hogan, Bruno Sammartino, Greg Valentine und sogar Cyndi Lauper beteiligt waren. Lauper wurde angeblich von Piper während eines Interviews gegen den Kopf getreten, was zu einem großen Streit mit Hulk Hogan und Lou Albano führte (die in Laupers Musikvideo „Girls Just Want To Have Fun“ auftraten). Das führte zu einem großen Groll-Match bei WrestleMania. Piper schaffte es auch irgendwie, mit Mr. T (aus der TV-Show „A Team“ und dem Film „Rocky 3“) in einen Streit zu geraten. Die beiden legten ihre Differenzen schließlich bei, indem sie sich während WrestleMania II gegenüberstanden. Piper hat verloren, nachdem er wegen eines illegalen Moves disqualifiziert wurde. Wie viele Pro-Wrestling-Superstars begann Roddy Piper den Schmerz einiger zu vieler Verletzungen zu spüren und nahm sich ein Jahr Auszeit vom WWF. Er kehrte 1986 mit einer Rache zurück, als er entdeckte, dass sein „Piper’s Pit“ durch eine von Adrian Adonis moderierte Show namens „The Flower Shop“ ersetzt worden war. Piper trat in der Show auf, zerstörte das Set und all dies führte zu mehreren sehr beliebten Groll-Matches, die WWF-Fans wirklich genossen.

1989 war Roddy beliebter denn je und moderierte während WrestleMania V sogar ein Live-„Piper’s Pit“. Ein Auftritt des einst beliebten Fernsehmoderators Morton Downey Jr. in der Show wurde zu einem großen Durcheinander, als Piper einen Feuerlöscher auf die immer rauchende Person richtete Downey und spritzte ihn nieder. Als Pipers Popularität weiter zunahm, begann er, gemeinsam mit der Pro-Wrestling-Legende Gorilla Monsoon Prime Time Wrestling zu moderieren. Nachdem Roddy und Heenan Bobby Heenan als Co-Moderator für die Prime Time Show ersetzt hatten, wurden sie zu schnellen Feinden. Heenan engagierte „Ravishing“ Rick Rude und Brother Love, um sich zu rächen, und mehrere unterhaltsame Begegnungen zwischen den vier folgten. Brother Love (Pro-Wrestler Bruce Pritchard, Manager von The Undertake). Love trug einen langen Anzug und hatte einen Wrestling-Charakter, der auf einigen der unverschämteren Tele-Evangelisten der damaligen Zeit basiert. Love übernahm den Fernsehspot, der einst von „Piper’s Pit“ besetzt war, was Roddy so sehr verärgerte, dass er Bruder Love sagte, als er in der Show auftrat, dass er roch und schlechten Atem hatte. Piper schüttete ihm Mundwasser und Zahnpasta ins Gesicht.

Obwohl er anfing, seine eigentlichen Pro-Wrestling-Matches einzuschränken, gelang es Roddy Piper, mitten im Geschehen zu bleiben, indem er sich auf mehr Fehden mit Konkurrenten wie Ted DiBiase (The Million Dollar Man), Jerry „The King“ Lawler und Brett Hart einließ. Piper war von 1989 bis 1996 regelmäßig bei den WrestleMania-Events und diente sogar als prominenter Schiedsrichter. Roddy wechselte 1996 zur World Championship Wrestling Organization und nahm an den vielgesehenen Shows „Halloween Havoc“ und „Starrcade“ mit Größen wie Hulk Hogan, Randy Savage und Brett Hart teil. Roddy diente später kurz als WCW-Kommissar. Während dieser Regierungszeit hatte er große Streitigkeiten mit Rick Flair, Sid Vicious und Scott Hall. Nachdem Piper mit der rückläufigen WCW seinen Höhepunkt erreicht hatte, fand er sich wieder beim WWF wieder, der 2003 zu Worldwide Wrestling Entertainment wurde. Dieser Stint beinhaltete ein beliebtes Match mit Hulk Hogan, der das Event gewann, selbst nachdem er von Roddy mit einem Stahlrohr angegriffen worden war.

Während eines äußerst kontroversen Auftritts in HBOs „Real Sports with Bryant Gumbel“ gab Piper zu, dass er in den letzten zwanzig Jahren seiner Karriere Drogen genommen hatte, um im Ring zu bleiben. Er deutete auch an, dass alle oder die meisten anderen Pro-Wrestling-Stars dasselbe taten, damit sie angesichts der Verletzungen, die sie alle erlitten hatten, und der Schmerzen, die sie verspürten, weiter an Wettkämpfen teilnehmen konnten. Dies führte dazu, dass Roddy von Worldwide Wrestling Entertainment gefeuert wurde. Die TAW-Gruppe (Total Action Wrestling), zu der auch NWA-Stars gehörten, schnappte ihn sich 2003 trotz aller Kontroversen. Der Umzug erwies sich schnell als ein gutes Geschäft für Piper und die TAW. So sehr, dass Vince McMahon Roddys neu gewonnene Popularität nicht ignorieren konnte und ihn 2005 bald wieder zu dem mittlerweile riesigen und immer noch wachsenden Worldwide Wrestling Entertainment zurückbrachte. Während dieser Zeit moderierte Piper eine weitere „Piper’s Pit“-Liveshow bei WrestleMania 21. Dasselbe Jahr wurde er auch in die Worldwide Wrestling Entertainment Wrestling Hall Of Fame aufgenommen. Piper erschien oft in der viel gesehenen „RAW!“ und „SMACKDOWN“ Worldwide Wrestling Entertainment TV-Shows, die sein Talent und seine Verrücktheit einer ganz neuen Generation von Pro-Wrestling-Fans zur Kenntnis brachten.

Von 2003 bis 2014 baute Piper seine Popularität mit weiteren „Piper’s Pit“-Shows und verschiedenen Matches und Fehden mit Ricky Steamboat, Zac Rider, The Miz, Dolph Ziggler und vielen anderen weiter aus. Roddy hatte in dieser Zeit einige raue Stellen, darunter einige Verletzungen, die er sich 2005 bei einem Autounfall zugezogen hatte, und eine Hodgkin-Lymphom-Diagnose im Jahr 2007. Er erholte sich von den Unfallverletzungen und soll 2008 in Remission des Lymphoms gewesen sein fast ein Jahr in Behandlung. Als seine Auftritte in den großen Pro-Wrestling-TV-Shows nachließen, trat Piper immer noch bei einer Reihe beliebter unabhängiger Pro-Wrestling-Events wie WrestleReunion auf und schloss sich anderen berühmten Veteranen wie Bob Orton Jr. und Terry Funk an. Die beliebte MMA- und UFC-Starkonkurrentin Rhonda „Rowdy“ Rousey (12 Siege, 0 Niederlagen zum Zeitpunkt dieses Schreibens) traf Piper und sagte ihm, dass sie ein großer Fan sei. Sie fragte, ob sie seinen Spitznamen „Rowdy“ verwenden dürfe, und er gab ihr glücklich seinen Segen. Kürzlich widmete sie ihr Match gegen Bethe Correia bei UFC 190 Piper, nachdem sie von seinem Tod erfahren hatte. Sie gewann das Match in 34 Sekunden.

Pipers letzte Jahre verbrachte er damit, in verschiedenen TV-Shows aufzutreten, darunter „Promi-Frauentausch“, während er Voice-Overs für beliebte Cartoons machte, Auftritte in Comedy-Clubs machte und neben seinen Pflichten im Profi-Wrestling noch ein paar Schauspiel-Auftritte übernahm. Er verschwand nie aus der Öffentlichkeit und trat sogar in „Celebrity Ghost Stories“ auf. Während dieser Episode gab er zu, 2013 den Geist seines Freundes und Mitkonkurrenten Adrian Adonis gesehen zu haben. Roddy lebte zuletzt mit seiner Frau Kitty in Portland, Oregon. Er hatte vier Kinder: drei Töchter und einen Sohn. Piper wurde Großvater, nachdem seine Tochter Anastacia kürzlich ein Kind zur Welt gebracht hatte. „Rowdy“ Roddy Piper starb am 31. Juli 2015 an den Folgen eines Herzinfarkts. Dies ist eine häufige Todesursache unter ehemaligen Pro-Wrestling-Stars. Nachdem sie ihren Körper ein Leben lang an ihre Grenzen gebracht haben, nehme ich an, dass ihre Herzen irgendwann aufgeben. Ungeachtet der Todesursache wird Piper von den Millionen von Fans vermisst werden, die seine Fähigkeiten und seine Rauflust innerhalb und außerhalb des Rings sehr genossen haben.



Source by William A. Edwards

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.