Serviced Apartments – ‚Die grüne Option?‘

Für viele ist Serviced Accommodation ein ungewohnter Begriff, was möglicherweise darauf zurückzuführen ist, dass es sich in der Hotellerie um ein relativ neues Konzept handelt. (Die ersten Serviced Apartments entstanden in den 80er Jahren in der Hauptstadt). Wenn Ihnen jemand sagen würde, dass Sie anstelle eines Hotelzimmers eine ganze Wohnung zum gleichen Preis haben könnten, könnten Sie denken, dass sie Sie betrügen. Aber das ist die Realität der Serviced Vermietung. Die Branche ist um private Eigentümer entstanden, die an Urlauber vermieten, die ein bisschen mehr Freiheit und Flexibilität wünschen. Ein Zuhause in der Ferne. Der Unternehmenssektor nahm die Idee bald auf und eine Industrie war geboren. Jetzt, da 60 % der Unternehmen Reise- und Umzugsrichtlinien haben, nutzen 73 % der Unternehmen weltweit Appartements anstelle von Hotels (für Aufenthalte von 7 Nächten oder mehr) für ihre reisenden Mitarbeiter. Obwohl der Unternehmenssektor die Idee angenommen hat, scheint es jetzt, dass die allgemeine reisende Öffentlichkeit die Vorteile von betreuten Unterkünften kaum kennt. Es gibt eine lange Tradition, dass sich Reisende automatisch für die Hoteloption entscheiden, und es scheint, dass ein Umdenken erforderlich ist.

In dieser Zeit des Umweltbewusstseins und der Eigeninitiative sollte vielleicht der Schwerpunkt auf die geringeren Umweltauswirkungen eines Aufenthalts in einer Wohnung gelegt werden. Die offensichtlichen Faktoren, die die Energieeffizienz eines Gebäudes beeinflussen, sind die Komponenten, aus denen die Bausubstanz besteht. Energieeffizienz kann hier durch sorgfältige Auswahl von Fenstern, Dachaufbau, Dämmung, Heizung und Lüftung erreicht werden. Ein vielleicht weniger naheliegender Ansatz wäre es, die Art und Weise zu betrachten, in der der Raum von den Menschen genutzt wird, die ihn bewohnen. Wir werden ständig mit neuen Ratschlägen gefüttert, wie wir sparen und weniger Energie verbrauchen können, und zu Hause bedeutet dies normalerweise eine kleine Änderung der Gewohnheit, die leicht umzusetzen ist. Aber vielleicht nicht so in einem Hotel. Hier gibt es gewisse Konstanten, die sich nicht so einfach vermeiden lassen. Die Beheizung eines Swimmingpools, die Beleuchtung eines Korridors oder Servicebereichs, der Betrieb von Aufzügen, großflächige Kochgelegenheiten und massive Heizungs- und Lüftungsanlagen sind alle notwendigen Energieverbraucher. Nichts davon ist in einer Wohnung vorhanden, und wenn man bedenkt, dass 40 % der in einem Hotel verbrauchten Energie Strom ist und 60 % davon aus fossilen Brennstoffen stammen, beginnt man, einen sich ausdehnenden Kohlenstoffschatten zu sehen, der sich groß über dem Gastgewerbe abzeichnet. (allein in Europa gibt es über 200.000 Hotels, die 9 % aller Versorgungsgebäude ausmachen) Mit der Serviced-Apartment-Option kann der Verwalter oder Gast den Energieverbrauch auf Einzelobjektbasis überwachen und Energiesparmaßnahmen einfach umsetzen. (Eine Reduzierung des Thermostats um 1 Grad kann eine Einsparung von 3-5 % des verbrauchten Gases bedeuten). Es gibt keine gemeinsamen Bereiche für Wärme und Licht. Lüften ist so einfach wie das Öffnen eines Fensters. Die Warmwasserbereitung kann mit einem Kombikessel erreicht werden, was bedeutet, dass kein Warmwasserspeicher vorhanden ist. Tatsächlich können für den umweltbewussten Reisenden, ob für die Arbeit oder die Erholung, die gleichen umweltfreundlichen Maßnahmen angewendet werden wie in ihrem eigenen Zuhause. Abgesehen vom Camping scheint dies die grüne Option zu sein.

Der größte Teil der Energieverschwendung in einem Wohngebäude entsteht durch schlechte Isolierung von Rohren, Fenstern und Dachflächen. Undichte Wasserhähne oder Rohre und übermäßige Beleuchtung tragen zu enormen Ineffizienzen bei. Im Labyrinth eines Hotels mit kilometerlangen Rohrleitungen und Kabeln oder der Komplexität seines Gebäudemanagementsystems werden diese Probleme möglicherweise nicht sofort erkannt, und daher sind die finanziellen und ökologischen Auswirkungen möglicherweise nicht sofort spürbar. Störungen wie diese in einem Serviced Apartment würden sich sofort auf die Fläche auswirken und bei Auftreten behoben werden. Für den Unterkunftsbetreiber (in der Regel kleinere Unternehmen oder Einzelpersonen) sind die finanziellen Einsparungen ein treibender Faktor für den Erfolg oder Misserfolg ihres Unternehmens und daher ist die Umsetzung von Energiesparmaßnahmen eine Notwendigkeit. Für den Unternehmenssektor wird die Reduzierung des CO2-Fußabdrucks Ihres Unternehmens in Zukunft Früchte tragen, da die Gesetzgebung beginnt, unsere Zertifikate für Umweltauswirkungen vorzuschreiben. Für den gewissenhaften Reisenden kann die Gewissheit, dass Sie Ihren Beitrag leisten, jetzt ausreichen, um Sie von der offensichtlichen Option eines Hotelaufenthalts abzubringen.

Wenn wir uns von diesem Punkt aus weiterentwickeln, wissen wir, dass die Umwelt zum vorrangigen Faktor in allen Facetten unserer Existenz werden wird, und zu diesem Zweck wäre es unverantwortlich, die Entscheidungen, die wir heute treffen, nicht zu überdenken



Source by Oliver Dempsey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.